Phase 2

In der zweiten Phase entwickeln sich rote bis purpurne, verhärtete Knötchen in den befallenen Mundregionen. Die Entzündung breitet sich auf andere Weichteile, wie Lippen und Wangen aus. Das betroffene Gewebe schwillt an, der Erkrankte leidet unter hohem Fieber, starken Schmerzen, Eiter und fauligem Mundgeruch.

Zu diesem Zeitpunkt muss unbedingt eingegriffen werden, da Noma in diesem Stadium noch gestoppt werden kann. Ein Hauptanliegen der Hilfsaktion ist daher, Eltern, Krankenpfleger, traditionelle Heiler und Schulen auf die ersten Anzeichen der Krankheit zu sensibilisieren. Die betroffenen Kinder können dann in die Stationen des Vereins in Niger gebracht werden. Hier werden sie untersucht und medizinisch versorgt.

Phase 2

Phase 2