Klinik La Magia

Die Einweihung der Klinik „La Magia“ in Niamey am 10. April 2002 ermöglicht nun Operationen im Niger und sie hilft auch, die Hilfe für Nomakinder in Niger und ganz Westafrika bekannt zu machen. Bei der Einweihung der chirurgischen Klinik mit der ersten Radiologie-Abteilung des Landes, waren über 1.000 Gäste anwesend. Unter ihnen der nigrische Staatspräsident Mamadon Tandja, alle Abgeordneten, Botschafter und Vertreter ausländischer Organisationen. Die erste Noma-Klinik der Welt wurde auf Initiative der „Hilfsaktion Noma e.V.“ mit finanzieller Unterstützung von Sternstunden, der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, „Hellef ouni Grenzen“ (Luxemburg) und vielen anderen Spendern gebaut.

Die komplette medizinische Einrichtung wurde von „Round Table Deutschland“ gesponsert. Die Krankenbetten wurden von der „Kurt-Lange-Stiftung“ in Bielefeld gestellt. Neuerdings müssen also nur noch die schwierigsten Noma-Fälle in Europa operiert werden. Die Mehrzahl der Kinder kann in Niger behandelt werden.

Die Klinik La Magia

Die Klinik La Magia