Verein

Die „Hilfsaktion Noma e.V.“ Regensburg wurde 1994 durch die Initiative von Frau Ute Winkler-Stumpf gegründet. Um wirksam und überschaubar helfen zu können, beschränkte sich die Arbeit des Vereins zunächst auf Niger, das als ärmstes Land der Welt gilt. Ein Bericht in der Sendung „Stern TV“ hatte Frau Winkler-Stumpf auf die Krankheit aufmerksam gemacht. Die Lehrerin entschloss sich spontan zu helfen. Zunächst wollte sie nur Geld sammeln, um einem Kind zu helfen. Nachdem aber zwei Kinder (Binia, 8 und Issiaka, 6) aus Niger in Regensburg operiert worden waren, konnte Frau Winkler-Stumpf bei der Rückführung der Kinder das Ausmaß der Not in Niger mit eigenen Augen sehen. Nach ihrer Rückkehr beschloss sie mit einigen engagierten Mitbürgern die „Hilfsaktion Noma e.V.“ zu gründen, um mehr bewegen zu können.

Ute Winkler-Stumpf mit Binia, dem ersten Kind, das durch die Hilfsaktion operiert wurde

Ute Winkler-Stumpf mit Binia, dem ersten Kind, das durch die Hilfsaktion operiert wurde

Anfangs wurden Kinder ausschließlich in Deutschland, Mallorca und Österreich unentgeltlich von Wiederherstellungschirurgen operiert. Der organisatorische und finanzielle Aufwand überstieg jedoch bald die Mittel des Vereins. Es mussten Gastfamilien und Chirurgen gefunden werden, die unentgeltlich helfen wollten. Notwendig war auch die Finanzierung teurer Krankenhausaufenthalte, medizinische Versorgung in Intensivstationen und Flüge von Afrika nach Europa. Ein Flug von Deutschland nach Niger kostet selbst für Kinder 1.300 bis 1.500 Euro. Der Verein musste, um mehr Patienten helfen zu können, die Möglichkeit schaffen, direkt in Niger zu operieren. Operationen in Niger waren auch aus Sicht der Kinder besser, da diese bisher aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen wurden. Die medizinische Infrastruktur Nigers war jedoch zunächst nicht für Operationen geeignet.

Seit der Vereinsgründung war Ute Winkler-Stumpf auch mehrmals Gast bei SternTV und Günther Jauch

Seit der Vereinsgründung war Ute Winkler-Stumpf auch mehrmals Gast bei SternTV und Günther Jauch

Wir sind wegen Förderung der gemeinnützigen Zwecke Förderung der Hilfe für Zivilbeschädigte und behinderte Menschen (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 10 AO) und Förderung der Entwicklungszusam-menarbeit (§ 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 15 AO) nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Regensburg, StNr. 244/109/10000, vom 19.11.2015 für den letzten Veranlagungszeitraum 2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit.

Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zur Förderung der gemeinnützigen Zwecke Förderung der Hilfe für Zivilbeschädigte und behinderte Menschen und Förderung der Entwicklungszusammenarbeit verwendet wird.

Klicken Sie bitte auf das Wort Vereinsregister, um den aktuellen Auszug aus dem Vereinsregister der Hilfsaktion Noma herunter zu laden. Der Verein hat derzeit ca. 500 Mitglieder. Wir danken allen Mitgliedern, denn Sie geben uns einen verlässlichen Rückhalt bei der – aufs Ganze gesehen – nicht einfachen Arbeit für die von Noma betroffenen Kinder in Afrika.

Spendenkonten:

Raiffeisenbank Regensburg
IBAN: DE05 7506 0150 0000 3102 80
BIC: GENODEF1R02

oder

Postbank Nürnberg
IBAN: DE19 7601 0085 0430 0868 54
BIC: PBNKDEFF760